Alles was einem manchmal durch den Kopf oder sonstige Organe geht. Vornehmlich nachts, manchmal auch tagsüber.

Dienstag, Juli 12, 2005

Tote Postfächer, Würmer und zum Schluss Nietzsche

Manchmal ist es ganz praktisch, wenn man irgendwo noch ein paar tote Postfächer hat. Obwohl diese Postfächer tot sind, tummelt sich da allerlei Getier. Meistens handelt es sich um Spam, welcher dann an den Spamfilter zur Übung gefüttert wird, aber manchmal finden sich auch Viren, Trojaner oder Würmer, so wie heute auch gleich dreimal, wie ich zuerst dachte. Aber eine erste Überprüfung zeigte dann, dass es sich um dreimal den gleichen Wurm "Worm/Gibe.C.1" handelt. War aber nicht weiter tragisch, da der noch in meiner Sammlung fehlte. Und was mich da wiedermal ärgerte: Warum schaffen es die Hersteller von Antivirensoftware nicht eine einheitliche Nomenklatur für die Tierchen zu schaffen? Eine gute Site für dieses Dilema ist viruslist.com von Kasperski.

Selbst Friedrich Nietzsche hat zum Thema Wurm etwas parat:

Der getretene Wurm krümmt sich. So ist es klug. Er verringert damit die Wahrscheinlichkeit, von Neuem getreten zu werden.
In der Sprache der Moral: Demut.
[aus Götterdämmerung]


Leider habe ich aber noch nie einen demütigen Computerwurm gesehen ...

Labels:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Verlinkt:

Link erstellen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Home