Alles was einem manchmal durch den Kopf oder sonstige Organe geht. Vornehmlich nachts, manchmal auch tagsüber.

Dienstag, März 06, 2007

Rigoros

Ich wusste gar nicht, dass es so schwierig sein kann, einen zweiten Taufpaten für Andrea zu finden. Die ev. Kirche hat hier ihren festen Rahmen:

"Paten sollen konfirmierte Glieder der Kirche sein. Bei auswärtigen Paten wird dies durch einen Patenschein des zuständigen Pfarrers nachgewiesen. Angehörige einer anderen christlichen Kirche können vom Konfirmationsalter an als Pate zugelassen werden. Anstelle des Patenscheines ist eine Bescheinigung über ihre Kirchenzugehörigkeit vorzulegen ... Wer keiner christlichen Kirche angehört, Mitglied einer Sekte bzw. nichtchristlichen Gemeinschaft ist oder wer das Patenrecht nach der kirchlichen Ordnung verloren hat, [...] kann nicht Pate sein."
[via http://www.ekhn.de]

Und durch dieses Raster fallen leider viele Bekannte (auch Wunschpatenkandidaten), weil sie entweder nicht getauft oder aus der Kirche ausgetreten sind.

Labels:

3 Kommentare:

Blogger bebal meint dazu...

Die kirchliche Zugehörigkeit wird nicht so streng kontrolliert. Ich kenne mindestens ein Beispiel

06 März, 2007 20:24

 
Blogger McNail meint dazu...

Kommt wohl auf den Pfarrer an.

06 März, 2007 22:18

 
Anonymous Omega meint dazu...

Kontrolliert vielleicht nicht...
War für mich aber ein guter Grund schonmal eine Patentschaft abzulehnen. Der kirchliche Sinn eine Patenschaft ist es ja auch dem Kind den Glauben näher zu bringen.
Das muss man wohl ablehnen, wenn man selber keinen hat.

07 März, 2007 08:58

 

Kommentar veröffentlichen

Verlinkt:

Link erstellen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Home