Alles was einem manchmal durch den Kopf oder sonstige Organe geht. Vornehmlich nachts, manchmal auch tagsüber.

Dienstag, Oktober 30, 2007

Unglaublich aber wahr (schon wieder der Huber)

Nachdem längere Zeit Ruhe war, fängt der Huber wieder an, seine abstrusen und wirren Mails zu verschicken. Im Text beschrieben beklagt er sein Anliegen "Es sind dutzende Klagen und Anzeigen an allen deutschen Gerichten - sofern e-mail vorhanden - anhaengig, aber bis heute nicht bearbeitet! Jetzt kommt der bisherige Koordinater der Rechtsverstösse gegen das Mühlengelaende vor Eschenlohe usw.usf. ..." und hat nun ein wohl Problem damit, dass das heimische Mühlengelände in Eschenlohe, welches anscheinend nun doch zwangsversteigert wurde, von von jemanden ersteigert wurde und diese als neue Besitzer die bestehenden Gebäude abreissen wollen, um neue Häuser dort errichten zu lassen. Weiterhin wird ein Staatsanwalt namentlich verunglimpft, sowie ein Direktor des wohl zuständigen Amtsgerichtes. Ein Mord ist dort in der Vergangenheit wohl auch passiert oder zumindest hat sich dort ein ungeklärter Todesfall ereignet. Ein Hinweis auf Hubers ungarische Website darf in der Mail natürlich auch nicht fehlen, in der man evtl. bisher verpasste Dokumente nachlesen kann. Und zum Schluß wird noch das mangelnde Interesse der Medien beklagt. Wobei ich mir vorstellen könnte, dass dies auch nach hinten losgehen könnte, wenn die Medien auf einmal größeres Interesse bekommen könnten. Inhaltlich ist auffällig, daß er teilweise ohne deutsche Umlaute schreibt, an anderer Stelle aber wieder mit Umlauten, ebenso wie auch in seinem Anschreiben als Fax an die von ihm bescholtene Justiz, welches als PDF-Attachment der Mail anhängt. Achja, Post-Faxempfng ist immer noch nicht möglich. Seine Spamwellen sind offensichtlich regional aufgeteilt, wenn ich mir die Mailempfänger anschaue. Am Freitag kamen sie gleich doppelt und das gleiche heute nochmal. Die meisten Empfänger lassen sich hier lokal grob dem Rhein-Neckar-Raum zuordnen. Das Schema ist immer noch gleich, der gefälschter Absender von Web.de Rundschreiben <babette_babic@web.de> und das ganze wieder von einer ungarischen IP-Adresse aus dem Ort Keszthely am Balaton:


Größere Kartenansicht


Mal schauen, ob die Sammelklage was nützt und dem Spuk langsam mal ein Ende bereitet.

Übrigens gibt es hier auch sporadisch Zugriffe aus Ungarn aus ebenjener Ecke. Wer das wohl sein mag?

Labels: ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Verlinkt:

Link erstellen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Home